Übergangsverfahren Ü7

Mit dem Übergang an die weiterführende Schule steht Ihr Kind vor einer bedeutsamen Veränderung. Die Entscheidung, welche Schule die geeignete ist, sollte als Familie gemeinsam getroffen werden.

An dieser Stelle finden Sie Informationen zu allgemeinen Verfahrensweisen, gesetzlichen Grundlagen, zeitlichen Abläufen und schulspezifischen Besonderheiten für das Verfahren  Ü7 (Übergang in die 7. Klasse eines Gymnasiums).

Allgemeine Informationen

Wir freuen uns darauf, Schüler*innen im Übergangsverfahren (Ü7) willkommen zu heißen. Um Ihnen einen Überblick über das Aufnahmeverfahren zu geben, möchten wir Ihnen einige wichtige Hinweise mitteilen. Unsere Schule bietet Platz für insgesamt drei Klassen, wobei jede Klasse bis zu 28 Schüler*innen aufnimmt.

In unserem ersten Schuljahr (2024/2025) bieten wir ausschließlich Spanisch als zweite Fremdsprache an. 

Informationsveranstaltung

Unser Interim-Schulgebäude in der Brunnenallee befindet sich noch im Bau, weshalb wir den Tag der offenen Tür nicht in den Schulräumlichkeiten abhalten können. Jedoch möchten wir Sie herzlich dazu einladen, an einer alternativen Präsentations- und Vorstellungsrunde teilzunehmen.

Anmeldung an unserer Schule

Die Anmeldung an unserem Gymnasium erfolgt durch die Grundschule, die die notwendigen Unterlagen und Informationen bereitstellt, um den Prozess reibungslos zu gestalten. 

Hinweise zum Bewerbungsverfahren

Um die Eignung für die Aufnahme zu ermitteln, wird auf das Halbjahreszeugnis der 6. Klasse geachtet. Dabei dürfen die Notensummen in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch den Wert von 7 nicht überschreiten. Falls keine AHR-Empfehlung vorliegt, erfolgt Probeunterricht. Die Information dazu erfolgt durch das Staatliche Schulamt Brandenburg an der Havel. 

Sollte es zu einer Übernachfrage kommen, dann wird die Auswahl der Schüler*innen durch ein Ranking realisiert, wobei maximal 17,5 Punkte zu erreichen sind.

Notensumme der Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch

Notensumme 3 = 4 Punkte
Notensumme 4 = 3 Punkte
Notensumme 5 = 2 Punkte
Notensumme 6 = 1 Punkt
Notensumme ≥ 7 = 0 Punkte

Notendurchschnitt der sonstigen Fächer

Gerundet wird auf eine Nachkommastelle (ab x,5 wird aufgerundet).

1,0 bis 1,1 = 5 Punkte
1,2 bis 1,3 = 4 Punkte
1,4 bis 1,5 = 3 Punkte
1,6 bis 1,7 = 2 Punkte
1,8 bis 1,9 = 1 Punkt
ab 2,0 ≥ 0 Punkte

Fächerübergreifende Kompetenzen

Die Ausprägungsgrade des Grundschulgutachtens entsprechen den Kategorien 1 bis 4.

Kategorie 1 = 0,5 Punkte
Kategorie 2 = 0,25 Punkte
Kategorie 3 bzw. 4 = 0 Punkte

Neben dem Halbjahreszeugnis der 6. Klasse sind Bestandteile des Aufnahmeverfahrens das Grundschulgutachten bzw. die Bildungsgangsempfehlung (AHR). Bei Übernachfrage kann ein Gespräch als weiteres Differenzierungskriterium genutzt werden. Letztendlich wird über die Aufnahme eine Kommission entscheiden. Sollte es zu einer Ablehnung kommen, wird der Antrag an die Zweitwunschschule weitergeleitet.